Eingangstür gegen Einbruch sichern

Eingangstür gegen Einbruch sichern

So können Sie Ihre Eingangstür gegen Einbruch sichern:

Egal ob Haustür oder Wohnungstür: Ein Großteil der Einbrecher kommen durch die Eingangstüre. Um Ihre Eingangstür gegen Einbruch zu sichern, helfen einbruchsichere Schlösser mit aufbohrgesicherten Profilzylindern und widerstandsfähigen Schutzbeschlägen. Diese Maßnahmen zum Eingangstür gegen Einbruch sichern sind seitens der Versicherungen für alle Haushalte unbedingt vorgeschrieben.

Zylinderschloss
 Eingangstür gegen einbruch sichern

Schlösser mit Schließzylindern sollten heute eigentlich zum Standard gehören, um die Eingangstür gegen Einbruch zu sichern.
 Die Palette der hochwertigen Sicherheitszylinder reicht bis hin zu elektromagnetisch sperrbaren Zylindern. Über eine externe Steuerung können dabei zusätzliche Zutrittsberechtigungen abgefragt, zugelassen oder gesperrt werden.

 

Sicherheitsbeschlag Eingangstür gegen einbruch sichern

Der Außenschild schützt den Schließzylinder. Er sollte daher den Zylinder bündig umfassen oder besser noch diesen mit einer gehärteten Metallscheibe völlig verdecken. Der Außenschild muss durch eine Stahlplatte verstärkt und so verankert sein, dass er sich keinesfalls von außen abschrauben oder abbrechen lässt. Wo keine Sicherheitsbeschläge angebracht werden können (z.B. an Metalltüren oder an Zusatz bzw. Panzerriegelschlössern), müssen wiederstandsfähige Sicherheitsrosetten oder Stahlabdeckungen verwendet werden.
 Für den Einkauf von Zylinder und Sicherheitsbeschlag sind die Maße von Schlossmitte bis Türaußenseite und Türinnenseite sowie das Maß vom Drücker bis Mitte des Zylinders zu ermitteln. Entsprechend dieser Maße bekommen Sie bei einem Fachhändler den richtigen Profilzylinder und den passenden Beschlag. Der erste Schritt, damit Sie Ihre Eingangstür gegen Einbruch sichern.

Profitipps


Wichtig ist, dass der Schließzylinder dabei durch Hartmetallstifte aufbohrgesichert ist. Entscheiden Sie sich außerdem für eine gesicherte Schließung, d.h nur gegen Vorlage einer Sicherungskarte können beim Fachhändler Nachschlüssel bestellt werden.
Keinesfalls darf der Zylinder ungeschützt über das Schließblech hinausstehen. Einbrecher könnten sonst die Angriffsfläche nutzen, um den Zylinder mit einer Zange abzubrechen. Die Versicherungen erlauben maximal einen Zylinder-Überstand von 3mm um die Eingangstür gegen Einbruch zu sichern.

Türbefestigungen

Üblicherweise sind Türen an drei Punkten mit dem Türrahmen, der sogenannten Zarge, verbunden, und zwar mit den beiden Türbändern und dem Schließriegel. Weil Türbänder und Verriegelungen oft viel zu schwach sind, können Türen sehr leicht eingetreten oder mit dem Brecheisen aufgestemmt werden. Ein übliches Schließblech aus dünnem Blech reißt schon bei mäßiger Gewaltanwendung aus, und die Tür ist offen. Die Türbänder können mit einer Bandseitensicherung (siehe unten) verstärkt werden. Absolut wichtige Maßnahme wenn Sie Ihre Eingangstür gegen Einbruch sichern wollen.

Sicherheitsschließblech Eingangstür gegen einbruch sichern

Das Schließblech ist das Gegenstück zum Schloss. Es sollte aus 3mm starkem Stahl bestehen und möglichst fest im Türrahmen sowie im darunterliegenden Mauerwerk befestigt werden. Ist keine Verankerung im Mauerwerk möglich, muss das Schließblech mindestens auf eine Länge von 50 cm mit soliden Holzschrauben auf die Türzarge aufgeschraubt werden. Der zweite Schritt, wie Sie Ihre Eingangstür gegen Einbruch sichern sollten.

 

Scharnierseitensicherung / Aushebesicherung Eingangstür gegen einbruch sichern

Die Bandseite der Tür kann durch zusätzliche Aushebesicherungen geschützt werden. Dadurch wird ein Ausheben sowie ein Ausreißen der Türbänder erheblich erschwert. Damit können Sie auf der Scharnierseite die Eingangstür gegen Einbruch sichern.

Türblatt und Türzarge

Bevor Sie die Eingangstür gegen Einbruch sichern, planen Sie bereits im Vorfeld Außentüren immer als stabile Vollholztüren oder Metalltüren (notwendig ab SH 2). Leichte Wabentüren können notfalls nachträglich von innen durch ein Stahlblech verstärkt werden. Glaseinsätze in Türen sehen zwar sehr schön aus, sollten aber entweder durch ein Gitter oder durch einbruchhemmendes Glas gesichert sein. 
Natürlich nützt all der Aufwand nichts, wenn nicht auch die Zarge aus massivem Hartholz oder besser noch aus Metall besteht und fest im Mauerwerk verankert ist. Bei höheren Sicherheitsanforderungen (ab SH 3) schreiben die Versicherungen zum Eingangstür gegen Einbruch sichern entweder eine Mehrfachverriegelung oder ein Zusatzschloss vor.

Türspion
 Eingangstür gegen einbruch sichern

Mit einem 200-Grad-Weitwinkelspion (Fischauge) sehen Sie genau, was sich vor Ihrer Tür ereignet. Auch sich duckende Personen, die nicht gesehen werden wollen, werden erfasst. Der Türspion darf von außen nicht abschraubbar sein und sollte innen eine Abdeckung haben. Es gibt die Türspione neuerdings auch in elektronischer Ausführung! Hiermit werden Sie zwar nicht wirklich die Eingangstür gegen Einbruch sichern, aber es erhöht das Sicherheitsgefühl erheblich.

Zusatzschloss mit Sperrbügel Eingangstür gegen einbruch sichern

Die Eingangstür gegen Einbruch sichern durch ein Zusatzkastenschloss mit einem Sperrbügel bietet zwei Vorteile: Eine erhöhte Sicherheit und eine Türsperre. Das Zusatzschloss mit Spaltsperre funktioniert folgendermaßen: Wird es zweimal geschlossen, bedeutet dies eine totale Verriegelung und damit eine erhöhte Einbruchsperre. Wird es einmal geschlossen, so kann die Tür einen Spalt weit geöffnet werden = Überrumpelungsschutz. Der dritte Schritt, wie Sie Ihre Eingangstür gegen Einbruch sichern können.

Panzerriegelschloss
 Eingangstür gegen einbruch sichern

Am wirkungsvollsten können Sie Ihre Eingangstür gegen Einbruch sichern durch einen Panzerriegel, auch Querriegelschloss genannt. Hier wird Einbruchversuchen der größte Widerstand entgegengesetzt. Durch den stabilen Riegel, der beidseitig in die im Mauerwerk verankerten Schließkästen eingreift, sichern Sie Ihre Haustür auf der ganzen Breite und haben damit einen optimalen Schutz. Das Panzerriegelschloss gibt es auch in Kombination mit einem Sperrbügel. Ähnlich wie beim Sicherheitsbeschlag müssen hierbei die Zylinder gegen die unterschiedlichsten Aufbrechversuche von außen geschützt werden. Hierfür verwendet man eine spezielle Panzerschutzrosette mit einer drehbar gelagerten Stahlscheibe, dem sogenannten Kernziehschutz (siehe Abb.).

Eingangstür gegen Einbruch sichern

Profitipps


Die Aufnahmen der Tür (Bänder und Verriegelung) müssen solide ausgeführt sein, um ein „Öffnen“ mit der Brechstange zu verhindern.
Sie sollten stets einen Reserveschlüssel bei einer Person Ihres Vertrauens deponieren. Je massiver Sie Ihre Eingangstür gegen Einbruch sichern, desto schwerer ist es, im Falle, dass Sie einmal den Schlüssel verlieren, auch sich selbst wieder Zutritt zu verschaffen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.